CRESCENT - The Order Of Amenti

Artikel-Bild
VÖ: 09.02.2018
Bandinfo: CRESCENT
Genre: Death Metal
Label: Listenable Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Das zweite Album der Jungs vom Nil beginnen mit einem Intro, welches sich anhört als ob paar Betrunkene am Lagerfeuer sitzen. Nach exakt 67 Sekunden knallt mir eine Snareattacke in die Ohren, dass mir die Kopfhörer rausfliegen. Ich bin ehrlich - das verursachte ein sanftes "Piepen" im Ohr.

Ich drücke auf den nächsten Song des Albums, "Sons Of Monthu". Er beginnt mit einer Schifffahrt im Hamburger Hafen, oder was ist das? Es knallt danach direkt wieder mit derbem Snaregeknüppel in die Ohren, welcher sich aber im Laufe des Songs etwas entspannt. Gepaart mit langsamen Parts begleitet von feinem Doublebass-Spiel des Drummers Amr Mokthar.

Durch das ganze Album geht es aber eigentlich dauerhaft mit unsagbarem Geknüppel weiter. Hervorheben sollte man aber den Song "The Twelfth Gate". Hier hört man das wahre Können der Ägypter. Kein dauerhaftes Snaregebolze sondern mal etwas mehr mit Fingerspitzengefühl gespielt.

Das Album wird sich vielleicht nicht gerade in die Champions League spielen aber für alle Freunde der Bolzmetal-Szene ist dies wohl ein Pflichtkauf.

In meinem persönlichen CD-Regal würde es ehrlich gesagt nicht zwingend einen Platz einnehmen, dafür gibt es aus dem Genre zu viele Bands. Ich habe im Leben viele kleine und große Bands gehört aber CRESCENT und ich werden leider nicht wirklich gute Freunde, dafür ist mir das Gebolze (und vor allem dieses (vermutlich) getriggerte Doublebass-Geballer) zu viel!

Dennoch würde ich mir die Männer aus dem Land der Pharaonen live ansehen.Interessant wäre es allemal, denn ich denke nicht das die Herrschaften den Druck des Albums auch 40 oder 45 Minuten auf der Bühne wiedergeben könnten. Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren!



Bewertung: 2.0 / 5.0
Autor: Jörn Janssen (08.02.2018)

WERBUNG: Hard
WERBUNG: AMORPHIS - Queen Of Time