WATAIN - Trident Wolf Eclipse

Artikel-Bild
VÖ: 05.01.2018
Bandinfo: WATAIN
Genre: Black Metal
Label: Century Media Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

WATAIN’s letztes Album „The Wild Hunt“ wollte vom Hörer richtiggehend erarbeitet werden, was Kollege Fröwein in seinem Review so treffend als musikalische Tour de Force bezeichnet hat. Von einer Einarbeitungszeit ist beim Nachfolger „Trident Wolf Eclipse“ keine Spur. So unverblümt wie WATAIN ihr Schlachtschiff ohne langes Intro direkt auf Kurs bringen, setzen sich die flirrenden Melodien der Gitarren im Ohr des Hörers fest. Ohne im Vorfeld lang um den heißen Brei herumzureden muss ich gestehen, dass mich ein Black Metal Album nur selten bereits beim ersten Durchlauf mit solch penetranter Vehemenz überzeugen und in weiterer Folge unzählige Male gleichermaßen begeistern kann.

WATAIN klingen diesmal wieder gewohnt garstig und erhaben, die kompositorischen Experimente von „The Wild Hunt“ sind verschwunden und haben das Feld für eine brillant harsche Black Metal Eruption geräumt. „Nuclear Alchemy“ gibt bereits zu Beginn die folgende Marschroute vor, alle acht Stücke haben eine Dauer von 4-5 Minuten und verströmen die brachiale Atmosphäre früherer Alben der Gruppe. „Nuclear Alchemy“ startet als klassisch schnelle Black Metal Hymne mit prägnant flirrenden Gitarrenmelodien und treibenden Rhythmen über denen Erik Danielssons charakteristisches Gekeife thront, die Musik bleibt aber trotz ihrer klanglichen Dichte jederzeit klar strukturiert und in allen Details wahrnehmbar. Kurz nach der Hälfte unterbricht ein straighter Rockbeat die Raserei mit einem kurzen Intermezzo im gemäßigten Tempo, was dezent an die rockigen Momente der „Volcano“-Era SATYRICON’s erinnert. Etwaige Kritikpunkte von „Trident Wolf Eclipse“ wären neben der kurzen Spieldauer von 35 Minuten die oft gleichförmig verlaufenden Stücke, die fehlende Abwechslung empfinde ich aber keineswegs als störend, sondern eher als Stärke, da das Album in dieser Form wie aus einem Guss wirkt. Und wem 35 Minuten zu kurz sind, der soll sich das Ding einfach nochmal anhören, mach ich bei den Halbstündern „Reign In Blood“ oder „Panzer Division Marduk“ auch so.

Back to basics steht WATAIN gut zu Gesicht. Nach den progressiven Elementen der Vergangenheit besinnen sich die Schweden auf ihre Stärken und sind in dieser Form relevanter als je zuvor. „Trident Wolf Eclipse“ ist ein Genre Highlight auf dessen herausragende Qualität sich wohl Fans aus allen Strömungen des Black Metal verständigen können.



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Michael Walzl (04.01.2018)

WERBUNG: Czech Death Fest
WERBUNG: Hofkirchen Rock City