GUN - Favourite Pleasures

Artikel-Bild
VÖ: 15.09.2017
Bandinfo: GUN
Genre: Rock
Label: Caroline International / Universal
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

GUN sind mir bisher noch nicht bewusst über den Weg gelaufen. Echt schade, weil die Rocker aus Glasgow klingen auf dem vorliegenden Neuling "Favourite Pleasures" sehr gut und ihr Sound kommt schön erdig, rau und ein wenig dreckig aus den Speakern. Ihr Rock kommt aus der Rock'n'Roll Ecke und gemäßigten Rock-Ecke und kombiniert fetzigen Biss mit Speed, sodass man Party-Feeling bekommt. Dante als Sänger horcht sich manchmal echt gut an und auch die anderen Jungs sind lässige Chorknaben, will sagen Background-Sänger. Die Melodien sind großteils eingängig und erinnern mal an den einen, dann den anderen großen Hit aus der Rock-Szene des letzten Jahrtausends.

Man merkt, dass sie einiges an Erfahrung haben, weil die Songs schön stimmig gebaut sind. Kein Wunder, ist "Favourite Pleasures" doch schon das siebte Studioalbum der Band.

Die Songs gefallen gleich, egal ob das nun der rockige Opener "She Knows" ist, das ein wenig an die Glam-Szene erinnernde "Here's Where I Am" oder das extrem groovige "Favourite Pleasures" (erinnert mich ein wenig an AEROSMITH), das sich in kürzester Zeit zu einem Song mausert, den man immer wieder anspielt. "Take Me Down" überzeugt mit Schwung und dem Refrain zum Mitsingen - klar, ist ja leicht zu merken und fährt musikalisch ordentlich ein.

Bei "Silent Lovers" verspürt man einen sexy Vibe, den viele 60er und 70er Jahre Songs hatten, als die Chor-Parts überbordeten. Das melodisch-einfühlsame "Without You", das jedoch nicht zur Ballade abgleitet, sondern einen bluesigen Rock-Vibe versprüht, ist auch okay.

"Black Heart" und "Tragic Heroes" würde ich im Paket mit den anderen Songs als unspektakulär bezeichnen. Weil ein "Go To Hell" mit bearbeiteten Vocals und Gröl-Einlagen sowie schrägem Sound landet in einer anderen Liga und die letzte Nummer "The Boy Who Fooled The World" ist schließlich die inzwischen fast überfällige Ballade, nur mit klaren Vocals und Piano. In diesem Stück verarbeiten die Lyrics zur Abwechslung mal nicht Lebenserfahrungen, sondern hier geht es mehr um Unschuld und Träume und eine Vergangenheit, die man auch nicht verleugnen kann.

Insgesamt klingt das neue Album nach einer Weiterentwicklung und einer Neuausrichtung. Allgemein gesehen ist es eine gute Rock-Scheibe, wobei ich die erste Hälfte besser finde, da rockiger und mehr mit Party-Stimmung behaftet. Wer es gemischt mag, der wird auf jeden Fall hier fündig.

 



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Lady Cat (10.10.2017)

WERBUNG: Hard
WERBUNG: THEN COMES SILENE - Blood