Lacuna Coil - Broken Crown Halo

Artikel-Bild
VÖ: 28.03.2014
Bandinfo: LACUNA COIL
Genre: Gothic Metal
Label: Century Media Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

"Broken Crown Halo" ist das inzwischen siebte Studioalbum der Italiener LACUNA COIL. Allerdings steht es unter keinen so guten Vorzeichen, haben doch im Februar sowohl Gitarrist Cris Migliore als auch Schlagzeuger Cristiano Mozzati aus familiären Gründen ihren Ausstieg aus der Band bekundet. Stilistisch bleibt auf dem neuesten Silberling - an dessen Aufnahmen die beiden natürlich noch mitgewirkt haben - ansonsten alles beim alten. LACUNA COIL bewegen sich in gewohnter Weise auf Gothic-Basis zwischen Alternative- und Nu Metal-Elementen, in Verbindung mit der wunderbaren Alt-Stimme von Sängerin Christina Scabbia.

Puncto Produktion gibt es LACUNA COIL auf "Broken Crown Halo" absolut nichts vorzuwerfen, denn der Sound kommt schön klar und druckvoll um die Ecke. Auch das Songwriting ist - wie von den Italienern gewohnt - stark, jedoch bleiben trotz abwechslungsreichen Arrangements und stellenweise richtig fetten, tiefer gestimmten Gitarren die richtigen Highlights aus.

Bereits mit "Nothing Stands In Our Way" startet das Album mit derbem Gitarreneinsatz, jedoch der Song zu dem es auch ein Lyric-Video gibt (siehe unten) mag nicht so richtig zünden. Erst das folgende "Zombies" mit seiner unaufdringlichen aber passenden Hintergrundmelodie lässt zum ersten Mal aufhorchen. Der groovige Song präsentiert einige Alternative-Elemente, und geht mit einer schönen Hookline gut ins Ohr. In eine ähnliche Bresche mit aus dem Alternative Metal entlehnten Stilelementen schlägt "In The End I Feel Alive", das gemeinsam mit dem mit coolem Refrain ausgestatteten "I Forgive (But I Won't Forget Your Name)" zu den hervorstechendsten Songs des Albums zählt.

Seine Längen hat das Album bei den langsameren Songs wie "Hostage To The Light", "Infection" oder "One Cold Day", dafür gibt es aber bei dem eher Gothic-lastigen "I Burn In You" richtig fette Gitarren und wütendes Geschrei auf die Ohren. Auch die ziemlich tiefe Gesangslinie von Christina bei "Victims" weiß zu gefallen, dennoch findet man auch nach mehreren Hördurchläufen keinen wirklich hervorstechenden, mitreißenden Song.

Fazit: "Broken Crown Halo" ist ein weiteres gutes Album aus dem Hause LACUNA COIL, auch wenn es an die Glanztaten der Band nicht heranreicht. Es fehlen die wirklich zwingenden, prägnanten Songs die einem nachhaltig im Gedächtnis bleiben, doch hier kann man nur von Meckern auf hohem Niveau sprechen. Man weiß was man von LACUNA COIL zu erwarten hat, und genau das bekommt man auch in gewohnter Qualität präsentiert.

Anspieltipps: "Zombies", "I Forgive (But I Won't Forget Your Name)", "In The End I Feel Alive"



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: Anthalerero (16.03.2014)

WERBUNG: Area53
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE