21.08.2021, Headbangers Headquarter, Bramberg am Wildkogel

SCAPEGOD (Album-Releaseshow) + CYROX + MAGEM

Text: Anthalerero | Fotos: Anthalerero
Veröffentlicht am 23.08.2021

» Hier gehts zur Galerie...

Vom Großen ins Kleine, hieß es für ein kleines Schreiberlein kaum eine Woche nach dem Besuch am Metal On The Hill 2021 – aber die Album-Releaseshow der Pinzgauer Deather SCAPEGOD im Headquarter der Pinzgauer Headbangers (wir erinnern uns an die großartige Eskalation zum 10-Jahres-Jubiläum im Vorjahr...) konnte natürlich nicht ausgelassen werden.


Das Dreierpaket startete mit MAGEM, die ihr Lineup im Vergleich zum Vorjahr großzügig umbauten und in dieser Konstellation zum ersten Mal live auf der Bühne standen. Tatsächlich entwickelte der moderne Schwermetall der Kufsteiner dieses Mal weitaus mehr Schub und Atmosphäre, woran auch die extrem stark agierende Fronterin, die das Publikum sowohl rockig anzusingen, als auch ziemlich angepisst anzukeifen wusste, großen Anteil hatte. Die Stimmung der eigens mitgereiste Fan-Abordnung, die sich zu den Klängen von MAGEM sehr ausgiebig zerstörte und gleich im Anschluss die Heimreise antreten musste, sprach Bände...


Dass es im Anschluss bei CYROX abgehen musste, war quasi vorprogrammiert. Bei den Steirern, bei denen der Mann an der Schießbude seinen Bühneneinstand feierte, hatte sich augenscheinlich eine ganze Menge Energie aufgestaut, die sich in einem absolut kompromisslosen Riffgewitter entlud und sich auch von einem Gipsbefußten Bassisten nicht bremsen ließ. Die Zuschauer wussten augenscheinlich zunächst gar nicht, wie sie mit der komplett eskalierenden Meute auf der Bühne umzugehen hatten (Zugegeben, vor dem irren Blick des entfesselt agierenden Gitarristen Foali konnte man schon ein wenig Angst bekommen...), zerstörten sich dann aber zu den zwischen Melodischem Death und kantigem Thrash agierenden Klängen pflichtbewusst und sehr nachhaltig. Hände hoch, wer spürt den Moshpit noch heute?!


Dass es dann dank Soundproblemen über eine Stunde dauerte, bis dass SCAPEGOD ihr neues Album „Dystopia“ unter das zwischenzeitlich (vor allem dank Alkoholeinfluss) zusammengeschrumpfte Publikum böllern konnten, war ein bisschen schade, doch der wütende Bastard aus Black und Death, den SCAPEGOD da abließen, war die Wartezeit wert. Überraschend schnell und tight im Vergleich zu früherem Material, rasten die Salzburger Locals mit viel Rauch (*hust*) und durchaus knackiger Lautstärke (der Gehörgang setzt so schnell keinen Staub mehr an) durch ihr Set und sorgten für eine große Menge an in Unordnung geratenen Nackenwirbeln, die so mancher wohl auch noch länger spüren wird...

Dem Brötchenjob geschuldet, konnte der Berichterstatter die Show von SCAPEGOD zwar nicht gänzlich bis zum (ganz und gar nicht bitteren) Ende verfolgen, doch es wird weder das letzte Mal gewesen sein, den rasend-dystopischen Klängen gelauscht zu haben, noch wird es der letzte Besuch im gemütlichen Headquarter der Pinzgauer Headbangers gewesen sein! Stormbringer sagt einmal mehr Danke für die Einladung – wir kommen wieder! Das ist Versprechen und Drohung zugleich!

Weitere Fotos findet ihr bei Images Of Pain And Pleasure.


WERBUNG: Hard
ANZEIGE