10.12.2018, Rockhouse, Salzburg

THE NIGHT FLIGHT ORCHESTRA + BLACK MIRRORS

Text: manfred | Fotos: manfred
Veröffentlicht am 17.12.2018

» Hier gehts zur Galerie...

Als „Show des Jahres“ wurde das Konzert vom NIGHT FLIGHT ORCHESTRA angekündigt, doch leider verliefen sich nicht allzu viele Fans ins Rockhouse. Und die, die nicht gekommen sind, haben doch einiges versäumt, denn die professionelle Show der Schweden hatte einiges zu bieten.

Als erstes durfte eine Band namens BLACK MIRRORS ran, über die zu berichten sehr kurz ausfällt. Völlig uninspirierte Musik, weder Fisch noch Fleisch, keine Rockmusik, kein Alternativrock, doch einigen wenigen scheint’s gefallen zu haben.
Ganz anders der Hauptact, die sechs Herren und zwei Damen legen gleich mächtig los, vor allem der Drummer  treibt unglaublich an. Das Publikum ist von Beginn an mitgerissen, die knapp 100  in der Halle Anwesenden kennen anscheinend die Musik sehr genau. Herrlich altmodischer Hardrock in modernem Gewand. Bands wie STYX, FOREIGNER, SUPERTRAMP oder BOSTON standen Pate. Bei jedem Song erkennt man die Routine der Musiker, allen voran Sänger Björn Strid, der ja bekanntlich auch als Frontman von SOILWORK  aktiv ist.

Aber auch ARCH ENEMY  Basstier Sharlee D’Angelo war ständig in Bewegung und schaute mit seinen weißen Anzug aus, als wäre er gerade von einer Maturafeier gekommen.  Sehr nett die beiden hüftwackelnden Backgroundsängerinnen in ihren schmucken Uniformen. Das Hauptaugenmerk wird natürlich auf das aktuelle, äußerst empfehlenswerte Album ("Sometimes The World Ain’t Enough") gelegt, aber auch ältere Songs wie „Josephine“ und vor allem das überragende, etwas ruhigere  „Something Mysterious“ kommen bestens an. Kapitän Björn Strid scheint keine Plaudertasche zu sein, sehr knappe, aber sympathische Ansagen und keine ausufernden Soli stören den Fluss der Musik, sodass die Fans äußerst zufrieden sind. Nur schade, dass sich nicht mehr Anhänger eingefunden haben, doch die Stimmung war wirklich überragend. Ehrlich gesagt war es im Rockhouse unmöglich, still zu stehen, denn die Musik war richtig ansteckend. Zum Abschluss gab es  noch eine Metal- Polonaise durch die ganze Halle. Ja liebe Salzburger, es können  sogar 100 Leute eine richtig geile Stimmung verbreiten und die Fans, die das Konzert sahen, werden noch Stunden nach der Show im Takt wippen. Geile Show und Sorry Kollege Wolfgang, dass ich deinen Text geklaut habe, aber besser könnte ich es auch nicht beschreiben.


WERBUNG: Slipknot - We Are Not Your Kind
ANZEIGE
WERBUNG: RAMMSTEIN live in Klagenfurt
ANZEIGE