4.11.2017, Backstage (Halle), München

END OF GREEN & UNDERPAID

Veröffentlicht am 08.11.2017

» Hier gehts zur Galerie...

Am Samstag (4.11.2017) hat das Münchner Publikum ein wahrhaft rares und erbauliches Ereignis erleben dürfen. Den Zwischenstopp einer auf sehr wenige Termine begrenzten Tour der Stuttgarter Goth-Größen END OF GREEN. Eine Band, die nach meinem persönlichen Ermessen überfällig war, wieder einmal gesehen zu werden.


UNDERPAID


Den undankbaren Beginn mussten die Landsmänner des Headliners von UNDERPAID hinlegen. Für manche eine Degradierung, für andere eine Chance, sich zu beweisen.
UNDERPAID, wenn auch mit einem – wie ich denke – von ein wenig Lampenfieber geschwängerten, holprigeren Start, spielten eine wahrhafte Höllenshow herunter. Groovig-schwere Gitarrenriffs und zwei perfekt harmonierende Gesangsstimmen präsentierten eine ausgewogene Mischung aus altem und neuartig gehaltenem Material. Doch unentwegt mit beispielhafter und übertrieben ansteckender Energie. An Abenden mit zwei oder drei Vorgruppen wird oftmals weit weniger geboten als in der angebrochenen Stunde, die wir mit UNDERPAID verbringen durften.

Und da nicht nur die Performance, sondern auch das Songwriting einen zweiten Blick wert ist, empfehle ich an dieser Stelle jedem, der noch nicht von ihnen gehört hat, die alte Youtube-Maschine anzuwerfen und die Jungs ein wenig auszukundschaften.

 

            

END OF GREEN

Und Runde zwei ist schon die letzte dieses Abends.
Doch END OF GREEN, eine Band, die einheitlich von jeder jungen Dame, die ich besser kannte, gefeiert wurden, ließen sich nicht lumpen. Weder an Spielzeit noch Spieleslust. Das letzte Mal, dass ich sie gesehen habe, ist nun doch schon einige Jährchen her und es hat sich seitdem einiges getan. Viel präsenter und ausgewogener der Sound, die Setlist, die Ansagen. Auch wenn auf den ersten Blick nichts davon stark variierte, so empfinde ich die aktuelle Show viel runder und punktgenauer dargeboten. Auch das Genre-übergreifende Publikum feierte aus vollen Rohren von der ersten bis zur letzten gespielten Note mit.

Für ein besonderes Highlight und als Allheilmittel zum Sympathiepunkte-Ergattern sorgte in der Mitte der Show der Gastauftritt des Sängers der Anheizer UNDERPAID. Ein Stilmittel, das egal bei wie vielen Konzerten und bei wie vielen Bands man es sieht, nie langweilig oder aus der Mode wirkt.

Ach END OF GREEN. Die Songs und die makellose Darbietung ließen eigentlich nur eine Frage offen...
Warum nicht ein paar Termine mehr? Denn dieses Rundumpaket ist für jeden Konzert-interessierten Musikfan eigentlich ein Muss.


WERBUNG: Hard
WERBUNG: Escape Metalcorner