Interview: NORDIC UNION - Ronnie Atkins

Artikel-Bild

"Ich habe immer noch Träume"

Die sympathische Legende stand uns für ein Interview zur Verfügung und hatte einiges Interessantes zu berichten.

Veröffentlicht am 16.09.2022

Anlässlich der Veröffentlichung des neuen, superben NORDIC UNION- Albums "Animalistic" (Review) stand uns PRETTY-MAIDS-Legende RONNIE ATKINS Rede und Antwort. Der sympathische Bursche hatte uns Folgendes zu sagen:

 

Ronnie, es ist uns eine absolute Ehre, dass Du für unser Stormbringer-Interview zur Verfügung stehst. Du bist mit einem neuen Soloalbum, einem NORDIC UNION-Album, der AVANTASIA-Tour und sogar Solo-Gigs wie letzte Woche in Hamburg derzeit wirklich kaum aufzuhalten. Unglaublich in Anbetracht Deiner momentanen gesundheitlichen Situation. Von außen sieht es so aus, als wärst Du stärker als je zuvor. Wie geht es dir derzeit?

Nun, zunächst einmal geht es mir ziemlich gut im Moment und eigentlich schon seit einer ganzen Weile. Natürlich gehe ich zu den jährlichen dreimonatigen Kontrollen und ich leide aufgrund von Operationen/Bestrahlungen unter einigen dauerhaften Schmerzproblemen, aber dafür werde ich medikamentös behandelt. Aber abgesehen davon geht es mir im Allgemeinen recht gut.
Nun, ich war in den letzten zwei Jahren tatsächlich ziemlich produktiv. Viele der Ziele, die ich mir gesetzt habe, sind bisher tatsächlich in Erfüllung gegangen und dafür bin ich sehr dankbar!!!. Wenn da nicht die Liebe zum Rock'n'Roll wäre, sähe manches wohl anders aus. Ich habe die Schreib- und Aufnahmeprozesse ernsthaft als eine Art Selbsttherapie genutzt, um mich durch diese Krebssache zu manövrieren, mich auf Positives zu konzentrieren und zu versuchen, alles Schlechte beiseite zu schieben. Meine Diagnose ist immer noch dieselbe und das wird sich leider nicht ändern, aber ich denke, dass Musik es einfacher macht, in all dem zu leben UND ich habe immer noch Träume!

                              

Das neue NORDIC UNION-Album „Animalistic“ ist mit Abstand das beste der drei Alben, die du mit Erik gemacht hast. Wir haben es auch sehr gut bewertet. Wie denkst du darüber und was ist der Unterschied zu den ersten beiden?

Ich fühle mich richtig gut damit!! Ob es das Beste ist oder nicht, überlasse ich anderen zu beurteilen. Aber ich finde es großartig, dass wir dieses Mal einen härteren Ansatz gewählt haben. Es war großartig für mich, wieder die härtere Art meines Gesangsstils zu nutzen, da meine beiden ersten Soloalben doch eher im Melodic-Rock-Stil angesiedelt waren. Aber ich freue mich sehr über das Endergebnis. Das Wichtigste ist, dass die Songs aus meiner Sicht gut sind.

Einige Tracks sind eher aggressiv und härter als die auf Deinen beiden Soloalben. Deine Stimme ist so vielseitig, du kannst "schreien" und Du kannst auch AOR oder sogar Popmusik machen. Welche Stücke sind denn schwerer zu singen und zu performen?

Nun, die Sache ist, dass ich wirklich nur ein Fan von einem guten Song bin, einem guten Hook/Riff und einer Melodie, und wenn du das hast, kannst du es irgendwie in die Richtung lenken, in die Du willst.
Ich habe immer gesagt, dass ich ein Popsänger in einer Metalband bin, haha. Nun, meine Stimme hatte, seit ich sehr jung war, immer diese zwei unterschiedlichen Dimensionen, den klareren Klang und den grobkörnigen Klang. Auf diese Weise denke ich, dass meine Stimme ziemlich charakteristisch ist! Aber was das Singen angeht, singe ich gerne Balladen, Pop, Rock und das echte Metal-Zeug, einfach weil ich alles liebe. Wenn ich meine täglichen Joggingausflüge mache, höre ich vielleicht an einem Tag Abba und am nächsten Gojira.

Haben Du und Erik die Tracks zusammen aufgenommen oder war es die Art „moderne“ Produktion, bei der Dateien hin- und gesendet werden und die Aufnahme im jeweiligen Heimstudio stattfindet? Wie lange hat es vom Beginn des Schreibens bis zur Lieferung des fertigen Produkts an die Plattenfirma gedauert?

Nun, Erik schickt mir die Songs im Grunde in halbfertigen Versionen, aber fertig genug, damit ich meine Parts aufnehmen kann. Ich nehme meine Sachen immer in Jacob Hansens Studio auf und Erik macht seine Aufnahmen in seinem eigenen Studio. Ich glaube, ich habe gerade mit der Aufnahme der ersten Songs begonnen, als ich mein eigenes zweites Soloalbum fertig hatte. Also habe ich im Grunde genommen meine Sachen im Dezember 2021 und im Januar dieses Jahres gemacht. Erik hat danach einige zusätzliche Aufnahmen gemacht. Ich denke, das Album wurde um den 1. März herum gemischt und gemastert.

                                          

Was ist dein persönlicher Lieblingssong auf dem neuen Album und warum?

Schwer, da wirklich nur einen zu nennen!! Aber wenn, dann würde ich vielleicht „In Every Waking Hour“ sagen, weil ich die Stimmung des Songs mag. Im Allgemeinen würde ich wahrscheinlich die härteren und schnelleren Tracks auf dem Album bevorzugen. Ich denke, die härtere Gangart passt perfekt zu diesem Projekt.


Du hast zwei Songwriting-Credits auf dem Album, den Titeltrack und „In Every Waking Hour“. Hast du die Musik UND die Texte beigesteuert oder nur ein Element?

Im Allgemeinen ist es Erik, der die ganze Musik schreibt, und ich versuche einfach, meine eigene Identität darin unterzubringen. Nun, eigentlich ist es ziemlich einfach, da Erik ein großartiger Songwriter ist und er mir nie einen schlechten Song schickt, um ehrlich zu sein. Wir haben auch gegenseitigen Respekt füreinander und Vertrauen in das, was der andere tut. Ich habe im Grunde die Texte für diese beiden Songs geschrieben und ein bisschen von der Melodie am Ende von "In Every Waking Hour".

 

Wie sieht die Ronnie-Atkins-Routine beim Songwriting aus? Kommen die Texte zuerst oder ist es immer die Musik? Wie komponierst Du, wenn Du anfängst, einen Song zu schreiben?

Ich schreibe immer zuerst die Musik und die Melodie. Meistens kommt zuerst die Melodie und dann füge ich die Akkorde drumherum hinzu. Manchmal führen umgekehrt einige gute Akkordstrukturen zu einer guten Melodie. Manchmal auf der Gitarre, aber in den letzten zwei Jahren wurden ziemlich viele Songs am Klavier geschrieben, das ist unterschiedlich.
Die Texte kommen immer am Schluss, da die Stimmung des Liedes ziemlich genau das Thema des Textes bestimmt. Manchmal habe ich vielleicht einen guten Titel, der zu etwas führen kann.

Gibt es denn Pläne für gemeinsame Shows als "NORDIC UNION"? Drei Alben voller toller Songs schreien doch geradezu danach.
Nun, wir haben erst kürzlich darüber gesprochen, aber mal sehen. Es würde Spaß machen und wir beide denken, dass es eine großartige Sache sein könnte. Allerdings sind wir in viele andere Dinge involviert und es würde sicher etwas Planung und das richtige Angebot erfordern, um dies zu tun. Also keine konkreten Pläne derzeit.


Am Ende noch ein paar Speedfragen: 
• Streaming oder physisch (CD/Vinyl)?: Physisch
• Sabbath mit Ozzy oder Dio?: Ozzy
• Kaffee oder Tee?: Kaffee!
• BMW oder AUDI?: Beides bitte!
• Fußball oder American Football?: Fußball
• Aktuelle Lieblingsband/Album: „Sabotage“ / Black Sabbath
• Wird es in Zukunft ein neues Pretty Maids-Album geben?: Ich bezweifle es (zumindest mit mir als Sänger)

Danke Ronnie, dass du dir die Zeit genommen hast, unsere Fragen zu beantworten. Ich wünsche Dir nur das Beste und wir werden hoffentlich in den kommenden Jahren weiterhin großartige Musik von RONNIE ATKINS genießen können!

Vielen Dank
       

 

Herzlichen Dank auch an Iris Klabunde für die Herstellung des Kontakts!!

Photos: Frontiers Media Pool

 

 

 


WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: GINVERA
ANZEIGE