Voices Part I - RAPTURE - Sänger Christian Kraeter

Artikel-Bild

Gut Ding will Weile haben.

Voices Part I - RAPTURE

Veröffentlicht am 28.02.2021

Das Jahr 2020 gewinnt ganz sicher keinen Blumentopf bei der diesjährigen Rückschau. Aber nörgel kann jeder, wir im Keller – hüstel – Loft, klotzen dann lieber voll ran und legen los.

"Voices – Heaven or Hell" ist mein Projekt für 2021 – und da man mich nicht alleine lassen darf, hab ich meine eigene Aufsichtsperson (Lektorin) gleich mit in den Wahnsinnspool gezogen. Vielen Dank schon mal vorab – entschuldigen tu ich mich dann Weihnachten mit großem Gin-Vorrat.

Im Prinzip ist Live-Musik derzeit nur laut genug, wenn die Nachbarn aufdrehen und man wohl oder übel deren Müll (wer hat schon so ausgewählten Musikgeschmack wie unsere Leser und wir) ertragen muss. Ergo rücke ich den / die Sängern / Sängerinnen mit Papier und Bleistift auf den Pelz und da ich kein Fan von Inquisitionen bin, möchte ich es als Duett sehen. Als ersten Opfergnom habe ich mir einen Mann ausgesucht, der in München bekannt ist wie ein bunter Hund, mehr T-Shirts im Schrank hat als die meisten die ich kenne, und privat ein ebenso charmanter wie entspannter Mensch ist. Wie schnell 3 h grillen rum sein können, mit einem eigentlich wildfremden Menschen erstaunt mich immer noch.

Also Christian, möge die Schlacht beginnen:

Wie wichtig ist Musik in deinem Leben?  - Genau DAS merke ich ganz besonders, seitdem wir zum Nichtstun verdammt sind – es ist mein Ausdruck für mein Inneres und somit natürlich auch ganz große Stütze. Und dass diese gerade nur sehr eingeschränkt besteht, tut mir definitiv nicht gut.

Mich hat ja beim ersten Mal anhören des neuen Albums „Octohymns“ der krasse Unterschied zwischen deiner Sprech- und deiner Gesangsstimme umgenietet. Und ich komme immer noch nicht damit klar *lach* Warum Sänger? Hätte ja auch Bassist oder Drummer sein können bei deiner Energie.

Das liegt an der Geschichte, die fast schon klischeehaft ist: bei den Anfängen der Vorgängerband wurde derjenige das, was er hatte. Ich hatte ein Mikro….

Wie hat deine Familie reagiert, als du damit rausgerückt bist, die Bühnen zu entstauben? - Meine Mutter stand bei den ersten Konzerten (obwohl die nun wirklich grottenmies waren) immer ganz vorne, mein Vater hat uns bei auswärtigen Konzerten Sprit oder gar Mietwagen gesponsert – ich würde das volle Unterstützung nennen

25 Jahre sind schon eine Hausnummer. Die meisten Beziehungen halten nicht so lange. Wie klappt das mit der Band? - Inzwischen sind es beinahe 29 Jahre – mit Hochs und Tiefs, natürlich nicht über so viel Zeit mit denselben Leuten, aber letztlich kann ich das gar nicht so genau sagen: ich geb einfach nie auf.

Würdest du wieder dein T-Shirt live verschwinden lassen? (ja mit der Frage wollt ich eigentlich anfangen) und wie viele hast du eigentlich? - Hahaha, aktuell sind es 375 Stück :P Da ich ja inzwischen eher eine hüpfende Kugel bin, fliegt das Shirt nur bei maximaler Hitze :D - (verdammt *kicher*)

Wer ist bei RAPTURE für die Songtexte zuständig? Demokratie oder Diktatur? - Die meisten Texte sind zwar von mir, aber da gibt´s keine feste Regel, der ein oder andere stammt auch von Thomas und Moe, das wird eher spontan gemacht.

Wo kommen dir die besten Ideen für deine Musik? - Im Proberaum entstehen die allermeisten unserer Sachen – was es gerade eben sehr schwer macht, weil wir von der Interaktion in der Probesituation leben.

Wäre es für dich denkbar, deutsche Texte zu singen? - Ich habe mal vor langer, langer Zeit zwei deutsche Texte geschrieben, aber komischerweise fühle ich mich dahingehend im Englischen wohler, also eher nicht auf Deutsch.

Schubladen sind anscheinend nicht so deins? Death mit Groove? - So in etwa, was mir aber sehr gut gefallen hat: ein Kumpel hat uns mal als „Grind Pop“ bezeichnet – wenn schon Schublade (ich habs auch nicht so mit Schubladen, viel zu kompliziert)

Einige der Texte sind sehr psychologisch aufgebaut. Da ich weiß, dass du ein extrem guter Zuhörer und Gesprächspartner bist, wundert mich das nicht sehr. Wieviel fließt von den Mitwirkenden in die Texte ein? - Bei den gemeinten Texten fließt ein kleines bißchen was von mir selber ein, ansonsten aber eher allgemeine Überlegungen, warum etwas so ist, wie es ist.

Hast du Albträume? ("The Power Of Nightmares" vom Album – deshalb die Frage) - Ganz selten – wobei ausgerechnet dieser Text eben nicht von mir ist, sondern von Thomas, ich meine aber, dass er eine andere Inspiration hatte.

In dem Text wird Gott angesprochen (oder allegorisch gemeint). Ist Religion (egal welche) für dich ein Thema im Leben?  - Jein, in dem Text geht es letzten Endes um Größenwahn – und zumindest für mich ist Religion überhaupt kein Thema, höchstens in dem Sinne, dass ich immer wieder sehe, was sie Schlimmes anrichtet. (hier stimme ich Christian aus vollem Herzen zu)

Ist Religion überhaupt ein Thema über welches heutzutage noch offen diskutiert werden kann? Oder siehst du das eher als Minengebiet? - Das ist sicher ein Minengebiet, aber da bin ich dann durchaus gerne ein Minensuchhund (da lacht er herzhaft)

Welcher wäre dein Wunsch-Duett-Partner? Oder Musiker überhaupt? Und warum?
Neben unserer ehemaligen zweiten Sängerin Alex gerne Sänger/Sängerinnen von Bands, mit denen wir uns gut verstehen – denn letztlich geht es um den Spaß auf der Bühne  (und natürlich auch vor der Bühne)

Was wahrscheinlich Wenige wissen – du singst in einem Chor. Magst du ein paar Sätze dazu sagen?
Er nennt sich Bud Spenzer Heart Chor (kein Schreibfehler!) – ich denke, das sagt fast alles. Wir singen mit großem Spaß ausschließlich Lieder aus den Filmen von Bud Spencer und Terence Hill und hatten schon so manchen Auftritt, den ich mir nicht hätte träumen lassen dadurch. Aber auch hier gilt: it´s all about the fun! (ich finde das großartig, Chöre sind ein super Ding und die Kritik ist ehrlicher als jede Casting-Show)

Dein Lieblingshaustier ist aus Plaste und auch auf deiner Hand verewigt. Was macht diese Ikone des Thrash-Kinos für dich wichtig? (Darf ich da Thrash sagen, oder bekomme ich Haue?)
Thrash nicht, aber Trash :P Kann ich gar nicht so genau sagen, ich bin allgemein ein großer Fan von bestimmten popkulturellen Phänomen, neben Godzilla müsste ich da auch Alien und das Star Trek Universum oder Babylon 5 nennen – ich mag das einfach. (hach ja, StarTrek und Babylon 5 geht immer - aber wie überall - Geschmäcker sind verschieden)

Was würde nieeeemals auf deinem Plattenteller landen? Musik, die mir nicht gefällt – ganz banal. Das Genre wäre dabei völlig wurscht.

Stell dir vor 1. Date – wie kann dein Gegenüber es schrotten? Da ich eher ein Bauchmensch bin, kann ich das gar nicht so pauschal sagen, aber eine Wodkafahne ist nicht unbedingt ein Traum von mir :-) (verständlich)

Da ich voll auf Nähkästchen stehe – natürlich auch ein paar Fragen zu diesem Bereich:
Was war dein „unforgetable moment“ bei einem Konzert? Egal ob bei RAPTURE oder bei anderen.

Oh, da gibt´s natürlich einiges, sehr bizarr war mein erstes Autogramm als „Musiker“ – da wir noch nichts veröffentlicht hatten, haben wir wie blöd nach einem Schnipsel Papier gesucht – es wurde dann ausgerechnet der Rand einer Ausgabe der BLÖD-Zeitung, natürlich verheddere ich mich gerne in meinem Mikrokabelgewirr und hier und da hat´s mich da auch schon geschmissen. Sehr schön war die Überraschung zu einem Konzert von uns zum 25. Jubiläum, da hat uns ein sehr guter Freund von mir selbstgestaltete RAPTURE-Tassen geschenkt (immer praktisch)

RAPTURE könnte Vorband sein – von wem?
Von allem, das nicht arschig ist. Zu arschig zählen wir ausdrücklich Bands mit fragwürdigen Ansichten, die unseren komplett entgegenstehen (also Rassisten, etc.) – uns geht´s immer um den Spaß auf und neben der Bühne, da geht es eher um die Menschen für uns. (löblich)

Stell dir vor es würde keine Möglichkeit für Live-Auftritte geben in 2021. Wie würdet ihr als Band damit umgehen?  - Daran möchte ich gar nicht denken, im Moment belastet uns das schon sehr.

Wären Streamingkonzerte für euch eine Option der Zukunft?  - Natürlich, aber bitte nicht ausschließlich.

Wie kann man euch als Band unterstützen? - Geht auf Bandcamp, sucht nach „RAPTURE Munich“ und ladet unser Zeug runter, was das Zeug hält, kauft unsere CDs und kommt zum nächsten möglichen Konzert – und natürlich freuen wir uns über jede Art von Feedback. (ihr habt es gehört, aufi)

Interviews – angenehm oder eher Level Zahnarztbesuch? - Finde ich sehr angenehm, aber ich rede ja auch gerne :-)

Welche Frage/n hättest du immer schon gerne gestellt bekommen bei Interviews? - Die waren alle jetzt schon sehr gut (was für ein Charmeur, gelle)  Ich mag auch Interviews, die eher offen verlaufen, in dem Sinne, dass der Interviewer nur grobe Themenpunkte hat und man redet dann miteinander drauf los – ist aber natürlich auch eine Zeitfrage, gerade bei der Nachbearbeitung.

Obligatorisch: Star Wars oder Star Trek? - Star Trek, Star Wars ist auch inzwischen einfach zu sehr Disneygeldkuh, um daran noch was zu finden. Aber als ordentlicher Death Metaller mag ich natürlich Darth Vader :-) (stimmtechnisch könnte das jetzt schon passen)

Und hier könnte Ihre Werbung stehen – welche Band / Sänger / Sängerin  (aus dem Bauch heraus bitte) muss man/frau/anyway unbedingt gehört haben – gerne auch mit Album oder Songtitel? - Aus dem Rheinland unbedingt SOBER TRUTH, progressiver, harter Metalsound, sehr eigenständig und einfach obsessiv. NEW WORLD DEPRESSION, auch aus NRW, geiler Death Metal. MY COLD EMBRANCE, unsere Liebsten aus Kassel und PRAISE THE PLAGUE aus Berlin, wenn´s doomig und leicht schwärzlich werden darf – supergeile Intensität. Einzelne Songs? Never! Ich bin Albummensch.

Schon mal ein fettes Danke vorab – ich hätte es natürlich viel wunderbarer gefunden, bei einem Spezi und einer Pizza mit dir zu ratschen. Nur wir sind ja megabrav und anständig und halten uns an die Abstandsregel.  - Ja, aber das holen wir nach 1000 Dank – auch für die Geduld :-) 

Und an euch da draußen: unterstützt die Bands und vor allem die Leute dahinter, wie Mischer, Clubs, Veranstalter, etc. (dem schließe ich mich an)


WERBUNG: Hard
ANZEIGE