WOLFPAKK - Mark Sweeney

Artikel-Bild

Ich glaube von Michael Voss und mir wirst Du nie was richtig „Modernes“ hören. Wir sind halt 80er Kinder und unsere Wurzeln liegen in dieser Zeit. Einzig die Produktion versuchen wir so zeitgemäß wie möglich hinzukriegen.

Zur Veröffentlichung des neuen Albums von WOLFPAKK haben wir einen Leitwolf befragt...

Veröffentlicht am 30.01.2020
Hallo Mark, vielen Dank dass du mir ein paar Fragen zu eurem neuen Album und zu WOLFPAKK beantwortest.
 
Bevor wir auf das neue Album „Nature Strikes Back“ eingehen, hat euer letztes Album eure Erwartungen erfüllt, hättet ihr rückblickend irgendetwas anders gemacht mit dem heutigen Wissen?
 
Unser gutes Gefühl hat sich mit den Reaktionen der Fans und Medien gedeckt und scheinbar war sogar eine kleine Steigerung zu „Rise Of The Animal“ vorhanden! Von daher alles gut und somit haben wir alles richtiggemacht. Klar gibt es hier und da Kleinigkeiten die mir nun auffallen. Die sind aber marginal und somit unbedeutend.

Mark wie schwer war es dieses Mal, wieder die geeigneten Sänger zu finden und gab es ein paar Leute die ihr gerne gehabt hättet, die aber abgesagt haben? Diesmal hat es ja auch mit Michael Sweet von STRYPER geklappt, der beim letzten Mal noch abgesprungen ist. Nach welchen Kriterien wählt ihr die Musiker aus?

Ich muss zugeben, diesmal hat es ziemlich geharzt mit der Rekrutierung der Musiker. Und nicht nur bei den Sängern. Aber diesmal war es klar, dass Michael Sweet mitmachen würde, die Frage war einfach „wann“? Da mussten wir uns gedulden, da Herr Sweet ein viel beschäftigter Mann ist. Was er jedoch schlussendlich abgeliefert hat, ist mit Verlaub Weltklasse!
Bei der Auswahl der anderen Musiker gibt es verschiedene Faktoren, welche eine Rolle spielen: Stil des Songs, Verfügbarkeit des Interpreten, finanzieller Aufwand und Kontaktmöglichkeiten. Vielfach wird uns gefeedbackt, dass wir die Songs wieder perfekt für Artisten „auf den Leib geschneidert“ haben. Jedoch steht zuerst der Song und dann kommt der Gast dazu. Aber irgendwie scheinen wir ein gutes Händchen für die Auswahl der Gastmusiker zu haben.
 
Ich finde, dass ihr auf „Nature Strikes Back“ eine Ecke wütender oder sagen wir härter klingt - geschah das bewusst oder spontan?
 
Vielleicht haben wir unbewusst noch einmal alles in die Waagschale geworfen und Vollgas gegeben. Dadurch wirken die Songs etwas härter. Dazu kommt, dass ich diesmal die Produktion noch ein Ticken transparenter haben wollte und die Drumpower noch mehr unterstrichen sein sollte. Leitsatz für diesen Output war: „noch epischer“! D.h., uns schwebte eine Produktion vor, die es noch mehr auf den Punkt bringt, noch aggressiver ist, jedoch aber wie aus einem Guss klingen sollte. Daher ist Dein Empfinden gar nicht so abwegig.

Wenn man sich die Besetzungsliste ansieht, stechen zwei Namen sofort ins Auge. Wie zum Teufel habt ihr es geschafft, Perry McCarty den ehemaligen Sänger von der Kult Truppe WARRIOR oder Fernando Garcia von VICTORY auszugraben? Du hast ja sogar wegen Fernando mal ein Gesuch auf Facebook gestartet, wenn ich mich richtig erinnere.

Teamwork! Vossi hat sich um Perry bemüht - zu ihm hat er einen sehr guten Draht - und ich um Fernando. Jedoch hatte ich die Telefonnummer vom Ex-VICTORY-Shouter verlegt und kein Mensch wusste, wo er steckt. Erst nach meinem Aufruf auf Facebook meldete sich der Ex-KROKUS-Drummer bei mir und meinte, dass ich es über seine Ex-Managerin probieren soll. Diesen Kontakt hatte ich noch und es stellte sich heraus, dass sie immer noch mit Fernando liiert ist und ihn immer noch „managt“. Managt in Gänsefüßchen, weil Garcia schon 10 Jahre lang musikalisch nichts mehr gemacht hat. Ich zerrte ihn aber wieder ins Studio und nach einer kurzen Anlaufzeit, sang er wie früher wieder alles in Grund und Boden! Wunderbar! Und Perry McCarty steht ihm in nichts nach und liefert bei seinem Song auch zu 100% ab. Zwei Glücksgriffe!
 
Ich weiß, dass einer eurer Wunsch Kandidaten Kai Hansen gewesen wäre, der hat es diesmal leider wieder nicht geschafft. Schade eigentlich oder habt ihr gar nicht mehr angefragt?
 
Oh doch. Ich habe noch einmal alles gegeben um ihn an Bord zu holen, aber er hat sich nicht gemeldet. Das muss ich so akzeptieren, er wird für mich aber immer der Held meiner Jugend sein und ich kann ihm aus der Ferne danken, dass ich seinetwegen zum Metal kam.
 
Es sind auf dem Album einige potentielle Hits wie „Lone Ranger“ oder auch „The Legend“ vertreten, und mit „A Mystery“ habt ihr eine Megaballade am Start, die mit ein wenig Airplay richtig durchstarten könnte. Wie siehst du die Möglichkeit im Radio gespielt zu werden?
 
Keine! Null Chance. Kannst Du vergessen. Diese Hoffnung habe ich aber schon seit zehn Jahren begraben. Ist auch nicht weiter schlimm. Zum Glück hatte ich zusammen mit der bezaubernden Robin Beck einen kleinen Hit auf meiner Solo-CD, welcher regelmäßig im Schweizer Radio gespielt wird. So habe ich zumindest aus dieser Konstellation jedes Jahr ein kleines Weihnachtsgeld von der Suisa (Pendant zur Gema) in Form von Tantiemen.
 
Hast Du beim Komponieren von Songs immer einen besonderen Sänger im Sinn?
 
Nein. Erst muss ich schauen, dass ich die Songs überhaupt singen kann. Weil wir produzieren ja alle Songs fix-fertig im Voraus und gehen dann auf Sänger-Fang. Einzig beim Song „Rise Of The Animal“ wollte ich was für Michael Kiske komponieren und musste dann verdammt hoch in den Refrain einsteigen. Was für mich eine riesige Leistung war, sang Kiske so locker aus dem Handgelenk bzw. „Stimmgelenk“ und bei ihm klingt die Chose in seiner Art dann auch spielerisch leicht und bekömmlich. Fantastischer Sänger, dieser Kiske!
 
Es gibt in eurer Musik jede Menge Einflüsse, die zurück in die 80er reichen und charakteristisch für die Musik von WOLFPAKK sind. Wie wird sich das in Zukunft weiterentwickeln?
 
Ach weißt Du: Ich glaube von Voss und mir wirst Du nie etwas richtig „Modernes“ hören. Wir sind halt 80er Kinder und unsere Wurzeln liegen in dieser Zeit. Einzig die Produktion versuchen wir so zeitgemäß wie möglich hinzukriegen. Glaube der Spruch „Schuster bleib bei Deinen Leisten“ trifft bei uns den Nagel auf den Kopf (mehr Metapher geht nicht in einem Satz - lacht). Natürlich wollen wir nicht ganz dem altbackenen 80er-Klischee entsprechen und versuchen schon auch, "modern" zu klingen. Jedoch bauen wir halt einen Song immer noch so auf wie damals: Intro-Riff-Strophe-PreChorus-Chorus, zweite Strophe-wieder PreChorus-Chorus-Git-Solo-Schluss mit Adlibs. Vielleicht machen das die heutigen und angesagten neuen Bands anders, ich weiss es ehrlich gesagt nicht einmal richtig. Auch habe ich das Gefühl, dass so die ganz eingängigen Refrains auch nicht mehr zeitgemäß sind!? Wie auch immer, für mich ist immer noch die Melodie und Eingängigkeit eines Songs wichtig und evtl. meine ich das mit "80er-Style"!? Schlussendlich hört der Fan einen Song und sagt: gut oder schlecht. Egal wie er aufgebaut ist oder klingt. Wahrscheinlich kriegen wir auch dieses z.T. aggressive nicht hin, so wie es die heutigen Bands handhaben.
 
Gibst es für dich Bands in der heutigen Zeit, die das Potential haben, das deren Songs noch in vielen Jahren gehört und gespielt werden (Wie z.B. DEEP PURPLE, BLACK SABBATH, JETHRO TULL, LED ZEPPELIN usw.)?
 
Ja, sicherlich. Jede Generation hat so seine Helden und die werden ewig verehrt. Natürlich werden die von Dir erwähnten Bands nie sterben, weil sie quasi den Rock, Hardrock oder Metal "erfunden" haben. Dafür sollen sie auch geehrt und bewundert werden.
 
Ist es für dich als Sänger nicht schwierig, den Part abzugeben und anderen die Führung zu überlassen? Hättest du nicht lieber alles selber gesungen?
 
Um Gottes Willen, NEIN! Ich liebe es, wenn wir jeweils das Endprodukt der Gastsänger bekommen und diese die Songs auf ein nächsthöheres Level bringen oder soll ich sagen, singen! Außerdem ist das ja genau das Konzept bei WOLFPAKK: Wir wollen mit den Gastmusikern etwas Farbe und Abwechslung ins Spiel bringen. Meine größte Sorge ist jeweils, dass ich mit meiner dünnen Stimme völlig abkacke gegen diese Ausnahmekönner. Hör dir nur mal Mats Levén und dann meinen Part an! Der singt mich ja in Grund Boden haha. Nee, nee, alles gut so, das macht richtig Spaß mit diesen Aufteilungen der Gesangparts.
 
Das Frontcover ist auf allen Alben relativ schlicht und simpel gestaltet, diesmal habt ihr aber ein relativ düsteres Artwork. Der Titel „Nature Strikes Back “ klingt wenig optimistisch. Beschreibt der Titel eine zentrale Aussage des Albums?
 
Wir haben ja keine Konzeptalben. Von daher steht auch dieser Song als Einzelstück. Bezüglich des Covers wollte ich unbedingt nochmals mit Rainer Kalwitz zusammenarbeiten. Er hat mir damals, als ich noch bei CRYSTAL BALL war, ein Cover gezeichnet und war immer Fan seinen Arbeiten. Diesmal hat es geklappt – hat zwar auch etwas gekostet – aber ich finde, es hat sich gelohnt. Und er hat das Thema treffend auf aufs Cover gebracht. Ich finde es fantastisch. UND: Handgemalt!
 
Wie ist das mediale Feedback zum Album – laufen Magazine und Typen wie ich euch inzwischen die Türen ein?
 
Also meine Türe hat noch nicht mal einen Kratzer! Alles im normalen Rahmen. Ich glaube eh, dass der Markt so dermaßen übersättigt ist, dass selbst so Großprojekte wie WOLFPAKK nicht mehr die ganz große Aufmerksamkeit erlangt. Auch wir müssen kämpfen. Sehr sogar. Ich muss mir echt überlegen, wie es mit WOLFPAKK weitergeht. Aufwand und Ertrag stimmen nicht überein. Und mit dem Faktor „Spaß“, kann ich mir leider auch keine Brötchen kaufen. Franz Beckenbauer würde sagen: schaun mer mol!
 
Ganz weit zurück in die Vergangenheit: Wann hast du die Berufung erfahren, dass du Musiker sein willst. Was war dein musikalischer Startschuss. Welche Platte oder welcher Song waren prägend?
 
Herr Kai Hansen mit dem Song „Guardians“ von HELLOWEEN. Ich bekomme heute noch Gänsehaut, wenn ich den höre. Dieses Schnelle aber trotzdem Melodiöse, gepaart mit dem hohen Gesang, das war für mich der Startschuss zum Sagen: ich werde Musiker und dies im Bereich Hardrock/Metal. Zumal ich zu diesem Zeitpunkt schon Fußball-Invalide war und ich mich irgendwie anderweitig profilieren musste/wollte.
 
Um heute ein Album zu verkaufen, muss man einiges in Bewegung setzen, denn es ist nicht unbedingt dasselbe wie in den 90ern. Macht es für dich einen Unterschied MP3 oder Schallplatten zu verkaufen?
 
Ich hasse diesen digitalen Scheißdreck. Aber ich bin auch kein Vinyl-Fan. Ich bin ein CD-Kind! Ich liebe CDs und kaufe noch heute CDs. Aber als ich dieses Jahr mein neues Auto in Empfang nahm, war verdammt nochmal, nicht einmal ein CD-Player installiert! Es ist einfach nur noch zum Kotzen. Vom Verdienst via Streaming will ich gar nicht erst anfangen. Harte Zeiten.
 
Könntest du dir vorstellen Live Auftritte wie zB. AYREON oder AVANTASIA mit euren Gastsängern/Musikern zu veranstalten?
 
Vorstellen kann ich mir so vieles. Aber ich sage es bei jedem Album wieder: Wir hatten praktisch noch nie eine Anfrage für Live-Gigs oder einen Promotor, der ernsthaft mit uns auf Tour gehen wollte. Aber einfach ist das bei unseren vielen Gästen sowieso nicht. Da müsste man so fünf bis sechs Top-Musiker mit auf Tour nehmen, die dann auch alles was auf CD eingesungen und eingespielt wurde, auch repräsentieren könnten.
 
Hast du irgendwelche Soloprojekte oder andere Projekte in nächster Zeit geplant?
 
Fünf Alben in zehn Jahren mit über 130 Gästen... da schreit es mal nach Pause machen! Ob ich das wirklich hinkriege, wage ich zu bezweifeln. Aber ich arbeite daran.
 
Was machst du, wenn du nicht gerade im Studio und dergleichen bist (Freizeit, Hobby etc.)?
 
Ich würde 2020 nun gerne mein Kinder-Comic-Buch auf den Markt bringen! Schon lange habe ich 14 Kurzgeschichten geschrieben, welche auch alle von einem professionellen Künstler illustriert wurden. Wenn ich das schaffe, wäre ich sehr, sehr glücklich. In meiner Freizeit bin ich gerne in der Natur und versuche mich mit Sport etwas fit zu halten. Dazu ist natürlich die Bundesliga meine absolute Leidenschaft und ich versuche möglichst viele Spiele des FC Bayern live im Stadion zu erleben. Dies verbinde ich auch immer mit einem Aufenthalt in München, ich liebe diese Stadt. Dann habe ich mich noch um Batman und Betty Bossi zu kümmern. Das sind meine zwei Katzen, welche ich ebenfalls über alles liebe.
 
Letze Frage? Mark, du als Bayern Fan aus Leidenschaft, wohin, glaubst du, geht die Saison der Bayern und diesmal werden sie nicht deutscher Meister weil….
 
Haha… Du Schlitzohr! Natürlich wird Bayern wieder Meister. Nur hat jeder immer gejammert, die Bundesliga wäre langweilig und es ginge im Vorherein immer nur darum, wer Zweiter wird. Nun haben gefühlt acht Mannschaften ernsthaft die Möglichkeit, um den Meistertitel mitzuspielen! Das ist doch grandios und spannend! Jedoch muss ich alle Bayern-Hater enttäuschen und mitteilen, dass auch 2020 die Münchner den Pott hochheben werden.
 
Vielen Dank und liebe Grüße!
 
Vielen Dank an Euch. Ich schätze euren Support sehr und wünsche alles erdenklich Gute!
Rock on!
Mark Sweeney
 
Hier gehts zum Review von "Nature Strikes Back".
 
Hier zur Information eine Liste der Gastsänger und Musiker:

WERBUNG: GREEN DAY
ANZEIGE
WERBUNG: MY DYING BRIDE - The Ghost Of Orion
ANZEIGE