ORPHANED LAND - Kobi Farhi

Artikel-Bild

...if I need to find a modern Orpheus, Hansi Kürsch is Orpheus for me.

"Unsung Prophets and Dead Messiahs" heißt die neue Scheibe von ORPHANED LAND. Dieser Titel wirft Fragen auf, die gestellt werden wollten. Kobi Farhi hat sich in einem großartigen und sympathischen Interview dem Fragesturm gestellt und über Plato, Orpheus und Metal im Mittleren Osten gesprochen.

Veröffentlicht am 25.12.2017

Kobi Farhi hat das Mikro fest im Griff, aber ORPHANED LAND sind schon seit jeher mehr als nur ein paar nette Lieder und orientalische Klänge. Die Band hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kritik zu üben, Vergleiche zu ziehen, anzuprangern und trotzdem in einem Fest aus Kulturen und Religionen zu verbinden wie kaum eine andere. Nicht zuletzt wurde bei einem Teil der Stormbringer-Crew beschlossen, dass ORPHANED LAND den Friedensnobelpreis im Bereich Metal bekommen sollten (worüber sich Kobi sehr gefreut hat und er sich sehr geehrt fühlt). Im Interview spricht und erklärt er sehr ausführlich die Gedanken, die hinter dem Album stehen, die Frage nach Plato und der Allegorie von der Höhle, die Gesellschaft an sich und warum Popmusik mehr Satan in sich hat als Black Metal. Und wie Hansi Kürsch ins Spiel kam. Nur, was hat Kim Kardashians Hintern in dem Interview zu suchen?
 

Unsung Prophets & Dead Messiahs: Woher kommt der Albumtitel? 

Kennst du die Allegorie „Die Höhle“ von Plato? Für mich ist Plato ein unbesungener Prophet. Er hat die Allegorie vor 2500 Jahren geschrieben. Und er hat sie geschrieben, weil die Griechen Sokrates getötet hatten. Er konnte nicht verstehen, warum man einen so klugen, wegweisenden Mann voller Weisheit und Licht ermorden konnte. Warum sie ihn einfach gehen ließen. Also hat er etwas über das menschliche Verhalten verstanden. Er verstand, dass wir alle wie in einer Höhle sind und wir wollen nicht raus aus der Höhle. Wir würden jeden töten, der uns den Weg nach draußen zeigen würde. Und was ist seitdem passiert?
Immer wenn ein Revolutionär auftrat, haben wir ihn getötet. Jesus Christus, Che Guevarra, Martin Luther King oder Mahatma Ghandi, Yitzhak Rabin oder Sadat, oder JFK. Jedes Mal, wenn ein Anführer ankommt, der revolutionäre Gedanken hat, wird er auf die ein oder andere Art ermordet. Und diese Leute sind die „dead messiahs“. Weil sie eine Lösung und ein besseres Leben für ihr Volk bringen wollen, aber am Ende sterben sie alle.
Die „unbesungenen Propheten“, das sind diese Leute. Es wird uns beigebracht, dass es Propheten nur in der Bibel gibt. Aber es gibt auch Propheten in unserer Zeit. Wenn man die Bücher von George Orwell oder Aldous Huxley liest, „1984“ oder „Brave New World“ – diese Bücher sind Prophezeihungen. Auch die Fernsehserie „Black Mirror“ ist eine Prophezeihung. Und Propheten wandeln unter uns. Plato schrieb seine Allegorie vor 2500 Jahren, aber wir leben noch immer dasselbe menschliche Verhalten. Wir töten immer noch Menschen wie Sokrates. Wir wollen immer noch nicht raus aus der Höhle und beten immer noch die Schatten in der Höhle an, weil wir denken, sie sind die einzige Wahrheit. Das sind nur Beispiele. In jeder Gesellschaft finden wir Menschen aus der Kategorie „Unsung prophets and dead messiahs“. Und es gibt viele, denn es gibt diese Helden in jedem Land. Diese Revolutionäre, die ermordet werden. Von der Regierung, von anderen Völkern, von der Opposition oder von anderen Leuten. 

Die Lieder von Orphaned Land sind niemals ohne besondere Bedeutung, stillen Protest oder versteckter Kritik gegenüber Gesellschaft, Religion oder Politik. Aber immer mit dem Ziel das Verbindende zu suchen, mit der Sehnsucht nach Frieden und Einheit. Oder mit der Idee einer Lösung. Wo passt das neue Album nun hinein? 

Ich denke, das Album ist der direkte Protest gegen die Menschen. Ich finde, dass die Leute verantwortlich sind. Albert Einstein hat gesagt, dass die Welt nicht von denen zerstört wird, die Böses tun, sondern von denen, die gar nichts tun. Die „Bösen“ in der Welt sind in der Minderheit. Die Mehrheit der Leute könnte etwas gegen Missstände tun, aber sie sitzen zu Hause und schauen Reality-TV. Und sie lesen die Klatsch-Presse. Wir interessieren uns mehr für Kim Kardashian, als wir uns eigentlich den Problemen der Gesellschaft stellen sollten. Wir kümmern uns mehr um Justin Bieber, als wir uns mit den Problemen der Gesellschaft auseinandersetzen sollten. Wir interessieren uns mehr für das Kind von Prinzessin Kate, als wir uns um die entführten Kinder in Indien kümmern. Und das ist die Höhle von Plato. Dass wir uns um die Schatten kümmern und denken, es sei die Wahrheit.
Die Kritik auf unserem Album ist an die Leute gerichtet, an die Gesellschaft. Sie schlafen. Man hat uns schlafen gelegt. Mit Propaganda, Gehirnwäsche, Reality-TV, Klatsch und Tratsch. Mit Dingen, die nichts bedeuten und nichts anrichten, aber uns einschlafen lassen. Wir wollen Leute aufrütteln, aufwecken. Lasst das sein, werft den Fernseher raus, hört auf, diese Klatschblätter zu lesen. Fangt an, euch damit auseinanderzusetzen, was wirklich in der Welt passiert. Sucht selbst und eigenständig. Das Internet ist eine Quelle an Informationen, da wird man schon finden, welche schlechten Dinge auf der Welt passieren. Und man kann etwas dagegen tun. Wenn einem nur endlich den Arsch von Kim Kardashian egal sein würde. Oder der ganze Klatsch von dem Star, der in der oder der Bar sitzt und Kaffee mit oder ohne Milch trinkt. Wenn man nur all diesen Bullshit beiseite schiebt.
Das ist die Kritik auf unserem Album. Dass die Leute die Höhle verlassen sollten. Und wir haben noch immer Angst, die Höhle zu verlassen. Wir haben immer Angst vor dem Licht. Sogar in der Bibel hatten die Israeliten Angst aus der Sklaverei in Ägypten zu gehen. Und genau das sollten wir endlich brechen. Weil es eine Kette von Fehlern ist, die wir immer und immer wieder machen. Sieh dir nur an, wieviel Fortschritt wir in Technologie und High Tech, in der Wissenschaft und jedem anderen Aspekt haben. Warum sind wir dann bei der Menschlichkeit so rückschrittig? Wir leben den gleichen Fehler wieder und wieder und wieder. Und diese Kette müssen wir sprengen. 

Also fasst der allerletzte Satz des Albums „Don´t let it happen“ so ungefähr alles zusammen, wovon das Album in seiner Gesamtheit spricht?

Ja. Es ist ein sehr wichtiger Satz. Er trägt Hoffnung und die Botschaft, dass wir die Wahl haben. Es ist ein Weckruf für die Menschen. Kritik und Weckruf zugleich. Lass es nicht passieren. Du hast die Macht. Wir haben in Gesamtheit mehr Macht als jede Armee oder Regierung. Wir haben die Macht, eine Veränderung herbeizuführen und alles zu schaffen, was wir wollen, wenn wir uns nur darum kümmern. Ja, lass es nicht passieren! 

Darum geht es auch im Song „We do not resist“. Die Menschen tragen also mehr Schuld als die Politik und Politiker, die außer leeren Worten nur Öl in ohnehin schon brennende Feuer schütten. Aber die Leute nehmen es einfach so hin

Ja. Ich meine, ich mochte Politiker noch nie. Sie schlagen sich immer Vorteile heraus, betrügen und benutzen uns und sind korrupt. Aber die Menschen lassen das einfach zu und wählen sie trotzdem. Es sind die Leute, die sich nichts drum scheren, was sie machen, weil 50 Prozent damit beschäftigt sind, Big Brother zu gucken und Klatschblätter zu lesen. Oh wow, dieser Star übernachtet hier. Es ist wie Drogen, die uns einschlafen lassen. Im Song „We do not resist“ heißt es: „They put us to sleep with a lie and kiss, and when the keys lock the chains we do not resist.“ Es ist egal, was die machen. Wir tragen die Verantwortung, weil wir uns nicht widersetzen. Die spielen die Heiligen in unserem Alltag und kümmern sich einen Dreck. Der Song hat ziemlich gewichtige Lyrics, deshalb wird er auch unsere zweite Single vom Album sein. 

In verschiedenen Liedern kann man ständiges Piepsen hören, das manchmal wie ein Puls klingt und manchmal wie eine Zensur. Ist das die Bedeutung?

Wir haben uns selbst zensiert (lacht). Wir haben uns mit den Themen Gehirnwäsche und Propaganda intensiv auseinandergesetzt, also wollten wir den Sound der Zensur in einer musikalischen Richtung verwenden. Also haben wir uns als Teil unserer Musik selbst zensiert. Das wurde nicht von der Regierung oder vom Label gemacht. Aber ich mag die Tatsache, dass man mich ständig deswegen fragt. Ich glaube nicht, dass eine andere Band sich selbst schon mal zensiert hat, also ist es wohl unser Ding, ein Teil unserer Musik. 

Ihr habt auf dem Album auch einige interessante Special Guests. Wie kam es zur Kooperation mit Hansi Kürsch?

Also, wir wurden Freunde in Brasilien, als der Gitarrist von BLIND GUARDIAN zu uns kam und erzählte, dass er ein Fan von ORPHANED LAND sei. Er war sehr freundlich und ein Gentleman. Er kam zu unserer Show, wir wurden Freunde mit BLIND GUARDIAN und gingen gemeinsam auf Tour. Hansi Kürsch war ziemlich beeindruckt von unserer Botschaft und was wir so machen. Beim Song „Like Orpheus“ ist unser Held außerhalb der Höhle. Er sieht die Welt außerhalb zum ersten Mal und beschreibt alles mit seinem Gesang. In der griechischen Mythologie heißt es, dass Orpheus so schön singt, dass sogar die Steine und Bäume und die Vögel den Gesang mögen. Wenn also der Charakter aus der Höhle geht, singt er wie Orpheus. Und wenn ich einen modernen Orpheus finden soll, dann ist es Hansi Kürsch für mich. 

Also so einfach ist das. Gemeinsam auf Tour, Freunde werden und eine Kooperation beginnen. 

Ja! Ja, und er ist ein wirklich freundlicher und netter Mensch und ich bewundere ihn, auch weil er Teil unseres Albums ist. Er singt wirklich wie Orpheus. 

Nun zum „Like Orpheus“-Video. Es heißt, es sei eine wahre Geschichte. Ist es eine wahre Begebenheit, die du selbst erfahren hast, oder die allgemeine Geschichte vieler Metal-Fans? 

Beide Antworten sind richtig. Es ist die allgemeine Story von Metal-Fans im Mittleren Osten und Israel. Sie leben Doppelleben, weil in ihrer Gemeinschaft manchmal nicht toleriert wird, dass sie Metal lieben. Die Geschichte der Frau ist eine komplett wahre Geschichte. Sie ist inspiriert von einem Mädchen aus meiner Stadt. Sie kam zu unseren Shows, ging auf andere Metal-Konzerte. Sie trug immer ein Kopftuch und gleichzeitig Metal-Shirts. Dann wurde ein Foto von ihr und BEHEMOTH veröffentlicht. Von da an hatte sie Ärger, und sie ist nie wieder auf die Shows gekommen. Sie war die Schöpferin dieses Videoclips. Eigentlich wollte ich, dass sie selbst mitspielt, aber das war natürlich nicht möglich. Aber auch der Mann in dem Video hat seine eigene Geschichte. Er ist tatsächlich selbst Sänger in einer Metal-Band, aber gleichzeitig kommt er auch aus einer religiösen Familie. Er hat sich selbst gespielt und erlebte beim Dreh einige ziemlich emotionale Momente. Das Video ist ziemlich stark wegen dieser Aussage. Ich denke, es zeigt die wahre Geschichte vieler Metal-Fans, erzählt die wahre Geschichte des Mannes im Video und ist inspiriert von der Frau. Und wir waren da ziemlich entspannt.
Wir wollten als ORPHANED LAND nicht im Video sein. Wir wollten, dass sie sich auf der Show von KREATOR befinden. Also haben wir es geschafft, die Zustimmung zu erhalten, dort zu filmen. Es war schon großartig. Und ich glaube auch, es ist das Video mit der stärksten Botschaft, das wir je gemacht haben. Keine Special-Effects oder andere Tricks. Einfach eine menschliche Geschichte. Und eine sehr spannende. 
Und wir bekamen jede Menge Nachrichten, nachdem der Clip veröffentlicht wurde. Metalfans vom Mittleren Osten und aus Israel schrieben uns: Ihr erzählt hier meine Geschichte in dem Clip. Das wussten wir zwar, aber diese großartige Rückmeldung bekamen wir. Und das ist wie „Danke, dass ihr meine Geschichte erzählt.“ Das ist fantastisch. 

Im Video sieht man auch ein bestimmtes Buch. Es ist ein Buch über Satanismus in Ägypten und ORPHANED LAND ist darin ebenfalls erwähnt. Was denkst du darüber? Bist du stolz, dass ihr darin aufgelistet seid? Oder ist es ein eher bitterer Gedanke und du würdest es gerne ändern?

Ich denke, das Buch spiegelt die Dummheit der Gesellschaft wieder, die nicht verstehen kann, dass Metal Kultur ist. Dass die Leute friedlich sind und niemandem etwas tun und nicht Satan anbeten. Nicht mehr als jeder Politiker oder Pop Musik. Und ich behaupte, dass Satan mehr in Pop Musik steckt als in Black Metal, wenn ich ehrlich bin. Ich war schockiert, dass wir in dem Buch stehen. Ich habe es von einem arabischen Fan, der auf unserer Show in der Türkei war. Ich wollte das Buch ins Video bringen, weil es auch widerspiegelt, was mit Metal in diesen Ländern los ist.
Im Video liest sie das Buch und möchte herausfinden, was so falsch daran sein kann, Metal zu lieben. Man kann sehen, dass sie muslimisch ist, dass sie ihre Familie liebt, ihre Mutter, ihre Religion. Sie küsst den Koran. Alles ist okay, aber sie will herausfinden, warum es falsch ist, Metal zu lieben. Sie betet ja nicht den Teufel an. Dieses Buch selbst ist voller Bullshit. Voller Propaganda, Dummheit und Ignoranz. Ich bin natürlich nicht stolz, dass ORPHANED LAND darin steht, aber ich denke, es ist ein wichtiges Statement, um zu sehen wie engstirnig diese Länder sind, wenn es um Metal geht. 



Es ist ja auch eine Tatsache, dass ORPHANED LAND in einigen Ländern und Städten nicht auftreten dürfen. Was denkst du darüber? Siehst du es als gegeben an? Oder würdest du das ändern und auf jeden Fall dort spielen wollen?

Die Ironie an der Sache ist, wir haben schon in fast 50 Ländern gespielt. In Australien, China, Japan, in Österreich. Überall, nur nicht in unseren Nachbarländern. In den Ländern, die uns am nächsten sind. Das nenne ich Ironie. Wir haben überall gespielt nur nicht direkt nebenan. Aber diese Länder werden noch sehr lange brauchen, um herauszufinden, dass Metal nicht so schlecht ist, wie sie denken. Ich weiß nicht, ob es noch zu meinen Lebzeiten passieren wird. Das ist aber ziemlich unglücklich, weil wir viele Fans genau aus diesen Ländern haben und natürlich wollen wir auch diese treffen. Bis jetzt treffen wir sie in der Türkei, in Europa, in Deutschland. Aber ich würde trotzdem sehr gern in diesen Ländern spielen.
Ich habe sogar einmal versucht um eine türkische Staatsbürgerschaft anzusuchen, damit wir als türkische Leute dorthin gehen können. Aber es wurde abgelehnt. Vielleicht sollte ich es mal in einem europäischen Land versuchen und mit diesem Pass in diese Länder gehen. Das könnte ich noch versuchen. Aber Dummheit und Engstirnigkeit geben mir immer mehr Motivation, weiter Songs zu schreiben. Und die Welt ist voll davon. Wir haben immer noch eine Menge Antisemitismus, immer noch eine Menge engstirniger Menschen. Unglücklicherweise gibt es das noch immer. Und alles was ich machen kann, ist weitere Songs zu schreiben. 

Yossi hat ja die Band verlassen und das neue Album ist mit einer etwas veränderten Konstellation entstanden. Wie schwer war es, Yossi zurückzulassen und wie war es, diese entstandene Lücke wieder zu füllen? 

Es war ziemlich einfach, weil ORPHANED LAND mehr ist als Yossi oder Kobi oder sonst jemand. Wenn für jeden klar ist, worum es bei ORPHANED LAND geht und ein neuer Gitarrist bereit ist das anzunehmen, bringt auch jeder neue Gitarrist die Band zum Leben. Und das kannst du im neuen Album hören. Es ist sehr gut. Es ist ohne Yossi, aber es ist großartig. Und es ist absolut ORPHANED LAND. Weil ORPHANED LAND mehr kann als die einzelnen Mitglieder. Es ist größer als Kobi oder Yossi. Es war vielleicht schockierend in den ersten Tagen, aber dann wusste ich auch, dass ORPHANED LAND viel mehr ist als das. 

Die Tour durch Deutschland startet im Februar. Was können wir erwarten?

Zuerst lasse ich das Jesus-Outfit von der letzten Tour bleiben. Ich trage Jeans und Boots und wechsle das Outfit. Und natürlich werden wir eine Menge neue Songs spielen, zusammen mit klassischen Songs von den älteren Alben. Ansonsten wird es wie immer sein. Eine Feier mit Tränen und Freude. Es wird wie das Leben sein. Fröhliche Songs und traurige Songs. Es wird ein Fest aller Kulturen in Frieden und Einheit sein. So wie jede Show von ORPHANED LAND

Möchtest du uns noch etwas mitteilen? 

Erst mal Hallo an alle. Ich freue mich schon, euch auf Tour zu sehen. Gebt dem neuen Album eine Chance, denn es wurde mit sehr viel Leidenschaft und Schmerz und Ehrlichkeit geschrieben. Ich hoffe, es wird euch gefallen und ich werde euch bei den Shows sehen. Vielen Dank für die Unterstützung!

Vielen Dank für das interessante Interview!


WERBUNG: Uzziel
WERBUNG: Escape Metalcorner